Arbeitssicherheit rückt bereits seit einigen Jahren in den Fokus der Arbeitswelt. Jeder Unfall, bei dem ein Menschen zu Schaden kommt, ist einer zu viel.

Bei der Entwicklung unserer Produkte steht die Arbeitssicherheit deshalb immer schon an erster Stelle. Wo können Gefahrensituationen entstehen, wo stellen Maschinen eine Sicherheitsgefährdung dar? Als Leitfaden im Bereich der Rührwerkstechnik dienen uns hierbei die „Sicherheitsanforderungen für Stativ- und Hängerührwerke“ der DGUV.

Die DGUV hierzu: „Für Stativ- und Hängerührwerke existiert zurzeit keine europäisch harmonisierte arbeitsmittelspezifische Norm. Da auf dem Markt jedoch Rührwerke mit sehr unterschiedlichem Sicherheitsniveau angeboten werden, wurden in einem Erfahrungsaustausch zwischen Herstellern, Betreibern, Berufsgenossenschaften und Verbänden Sicherheitskonzepte entwickelt, die keine Anreize zum Umgehen von Schutzeinrichtungen bieten und nach dem Stand der Technik für sichere Maschinen sorgen.“ (Quelle: Sicherheitsanforderungen für Stativ- und Hängerührwerke, DGUV, https://publikationen.dguv.de/widgets/pdf/download/article/3515)

Hier nun die möglichen Gefahrensituationen gemäß der DGUV und unsere Lösung:

1. Schutzeinrichtungen gegen die Gefährdungen durch das Mischorgan / Schutzeinrichtungen gegen Gefährdungen durch rotierende Rührwelle:

 

Unsere Stativrührwerke sind standardmäßig mit einem Deckel kombiniert mit unserem Sicherheitssystem eco-Start ausgestattet. Ein Sensor stellt sicher, dass das Rührwerk erst startet, wenn der Deckel des Rührwerks auf dem Rührbehälter aufsitzt. Damit verhindern wir effektiv das Greifen in bewegliche Teile.

2. Behälterdeckel mit Zugabe-Öffnung

 

Unsere Deckel können mit einer Zugabeklappe ausgestattet werden. In diesem Fall sichern wir die Öffnung mit einem Sicherheitsgitter.

ATEX Stativrührwerk mit Sicherheitsgitter

3. Mindestanforderungen an die Steuerung für Maschinen aus dem Bestand

 

Unsere Stativrührwerke sind mit einer Zweihandsteuerung ausgestattet, die keine Manipulationsmöglichkeit bietet. Die Steuerung verfügt außerdem über einen leicht zugänglichen Not-Aus.

DGUV Schalttafel für Stativrührwerke

Außerdem: Unsere Stative üben beim Aufliegen auf den Deckel einen Druck aus. Somit ist der Rührbehälter automatisch fixiert, ein horizontales Kippen wird verhindert. Zusätzlich hilft der umlaufende Rand am Deckel, den Behälter an Ort und Stelle zu halten.

Manchmal führt die Umsetzung der oben genannten Bedingungen zu Konflikten mit der Rühraufgabe. Beispielsweise soll der Behälter offen bleiben oder die Zugabeklappe nicht durch ein Gitter verschlossen sein. Hier können wir einen zugangssicheren Bereich mit Schutzzäunen und Sensorik anbringen, um das Rührwerk trotzdem 100% sicher zu machen.

Beratung und Kontakt:

Wir beraten Sie gerne unverbindlich zu den Sicherheitsanforderungen an Ihre Rühranlage. Vom Laborrührer bis hin zum großen IBC: wir konzipieren Ihre individuelle Rühranwendung mit bestmöglichem Arbeitsschutz.

Kontakt & Beratung

Sie möchten zu unseren Produkten beraten werden? Unsere Experten kümmern sich gerne um Ihr Anliegen:

 

info@ptm-mechatronics.com
+49 8134 / 25 797 0

Besuchen Sie uns auch auf

PTM mechatronics bei LinkedIn